Über mich

Schon als Kind hörte ich gern den Geschichten meiner Oma und ihrer Nachbarn zu. Eine gute Zuhörerin bin ich bis heute geblieben. Allerdings ist das Schreiben dazu gekommen. Als Journalistin merkte ich schnell, dass die Lebensgeschichten von Menschen mich am meisten interessieren. Dann wechselte ich als Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in die freie Wirtschaft. Dabei habe ich nie den Fokus auf die Lebenswege anderer Menschen verloren. Egal wie schwer manche Lebensphasen sind, man darf den Humor nicht verlieren. Und so schreibe ich bis heute Geschichten mit einem Augenzwinkern, ohne dass dabei die Bedeutung oder Tragik des Ganzen verloren geht.